WILLKOMMEN, FREUNDE DES NIEDERDEUTSCHEN!

 
Freudenthal-Preis
zurück Druckversion

Seit 1956 wird der mit jetzt 2.500 Euro dotierte Freudenthal-Preis für neue niederdeutsche Literatur ausgeschrieben. Außerdem wird eine Freudenthal-Anerkennung mit einem Preisgeld von 500 Euro vergeben.
Der Preis ist die älteste kontinuierlich verliehene Auszeichnung für niederdeutsche Literatur. Ziel des Literaturwettbewerbes ist die Förderung niederdeutschen Schriftgutes.




Freudenthal-Preis 2017

Die Preisverleihung findet am 23. September 2017, um 16.30, im Heimathaus "De Theeshof", Langelohsberg 13, in 29640 Schneverdingen statt.

Die Preise gehen an:

Herrn Manfred Briese, Esens und
Herrn Diedrich H. Schmidt, Leer

sowie die

Freudenthal-Anerkennung 2017

an

Frau Anne Hauschild, Neudorf.







61. Ausschreibung des Freudenthal-Preises (Freudenthal-Preis 2017)

Für das Jahr 2017 schrieb die Freudenthal-Gesellschaft e.V. erneut den Freudenthal-Preis für neue niederdeutsche Literatur aus. Der Preis ist mit 2.500 EURO ausgestattet. Außerdem wird eine Freudenthal-Anerkennung mit einem Preisgeld von 500 Euro vergeben.

Freudenthal-Gesellschaft e. V.
 
Einsendungen waren bis zum 31. Mai 2017 an die:

Freudenthal-Gesellschaft e. V.
Poststraße 12
D - 29614 Soltau.

zu richten.




Teilnahmebedingungen:

 1.

Eingereicht werden können nur unveröffentlichte niederdeutsche Gedichte, Kurzgeschichten, Hörspiele oder Spielszenen, die in sich geschlossen sind oder der Anfang eines Romans (mit einem niederdeutschen Exposé von einer Seite über die weitere Handlung). Bei kleineren Arbeiten sollen es mindestens drei, höchstens fünf Texte sein, bei größeren Arbeiten genügt ein Text. Berücksichtigt werden auch Texte in den niederländischen Mundarten, der "sassischen streken"; ihnen muss eine hochdeutsche Übersetzung beigefügt sein. Die gesamte Einsendung darf nicht mehr als 25 Seiten DIN A4 mit ca. 40 Zeilen je Seite umfassen. Die eingereichten Texte dürfen vor der Entscheidung der Jury weder vollständig noch in Auszügen öffentlich vorgetragen oder in gedruckter oder elektronischer Form veröffentlicht worden sein. Jede Autorin / jeder Autor darf sich ausschließlich mit einer einzigen Einsendung beteiligen.


 2.
Einsendungen sollen in sechsfacher Ausfertigung vorgelegt werden. Sie dürfen nicht den Namen der Verfasserin / des Verfassers, sondern müssen ein Kennwort tragen. In einem beizulegenden verschlossenen Briefumschlag, der außen mit demselben Kennwort zu versehen ist, sind Name, Anschrift, Telefonnummer und falls vorhanden Mobilfunknummer, E-Mail-Adresse mitzuteilen. Auf einem Extrablatt sind die Titel der Texte und die Gesamtseitenzahl anzugeben. Der (äußere) Briefumschlag soll mit "Freudenthal-Preis 2017" gekennzeichnet sein.


 3.
Die Bewerberin / der Bewerber erklärt sich damit einverstanden, dass die eingereichte Arbeit als Eigentum bei der Freudenthal-Gesellschaft verbleibt. Die Freudenthal-Gesellschaft wird das Exemplar der Regionalbibliothek in Soltau kostenlos zur Verfügung stellen. Das Recht zur ersten Veröffentlichung für preisgekrönte Arbeiten erwirbt die Freudenthal-Gesellschaft mit der Übergabe des Preises. Eine erneute Bewerbung um den Preis ist erst nach Ablauf von fünf Jahren möglich.


 4.
Die Freudenthal-Preisträgerin / der Freudenthal-Preisträger verpflichtet sich, im Folgejahr in der Jury des Freudenthal-Preises mitzuwirken.

Die Preisverleihung findet am 23. September 2017 in Schneverdingen statt.

Am Tag der Jury-Entscheidung im Juli 2017 erhalten die neuen Preisträger eine Nachricht von der Jury.











zum Seitenanfang

Diese Seiten sind optimiert für Explorer ab 8.0 und einer Bildauflösung von 1360 x 1024 Pixel.
Konzept, Design und Betreuung:  www.dk-it.de , alle Rechte vorbehalten
Copyright © 2016-2017 Freudenthal-Gesellschaft e.V.